BPW Netzwerk Apéritif

 
Unserem Jahresthema getreu haben wir an unserem ersten Monatsanlass im 2018 zum Netzwerk-Apéritif eingeladen. Dazu haben wir auch gleich die Gelegenheit genutzt, engagierte Berufsfrauen und potentielle Neumitglieder zum Apéritif ins Langlaufzentrum einzuladen. Insgesamt konnten 32 Teilnehmerinnen am Anlass begrüsst werden, davon 10 Gäste.







Nach einer kurzen Begrüssung durch Co-Präsidentin Barbara Schneider durften wir Christian „Hitsch“ Flury, Teammanager der Schweizer Langläufer ins Obergeschoss des im Dezember 2016 neu eröffneten Langlaufzentrums folgen. Während sich im Erdgeschoss die öffentlich zugänglichen Räume mit Bistro, Aufenthaltsraum, Garderoben, Toiletten und ein Wachsraum befinden, hat der nationale Skiverband Swiss Ski im Obergeschoss ein Leistungszentrum Langlauf mit Kraftraum und Regenerationsraum eingerichtet. Hier haben die gegenwärtig 22 Athleten ideale Voraussetzungen für ein individuelles Training und beste Betreuung. Neben verschiedenen Geräten für Kraft, Ausdauer und Koordination bilden zwei Rollski Laufbänder mit gespeicherten Laufstrecken das Herzstück der Anlage. So können Cologna & Co im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Pyeongchang (Korea) die Wettkampfstrecken eins zu eins trainieren. 

In einem zweiten Teil ging es wieder zurück ins Untergeschoss, wo Marianne Müller vom Alpä Traum ein feines und grosszügiges Apéritif Buffet für uns vorbereitet hat. Neben den feinen Fleisch- und Käsespezialitäten mit den selbst gebackenen Broten durften wir uns auf Mariannes Linzertorte, Totenbeinli, Marronikuchen und Butterguetzli freuen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, ergriff Co-Präsidentin Anita Wehrli das Wort und stellte BPW auf sehr sympathische Weise vor. Dabei ging es vor allem darum, den Gästen einen Einblick in unser Netzwerk zu gewähren und die Möglichkeiten für Treffen auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene aufzuzeigen. Eben ein Netzwerk für engagierte Frauen, die sich gerne mit gleichgesinnten austauschen und offen sind, Neues zu lernen und zu erleben. Hoffen wir, dass wir die eine oder andere Frau für BPW Davos Klosters gewinnen können.








In einem dritten Teil wäre noch ein Referat von Martina Walsoe zum Thema „Netzwerken am Beispiel von Davos Klosters“ auf dem Programm gewesen. Aufgrund der angeregten Gespräche wurde kurzfristig entschieden, das Referat auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. 
 
Fotos und Text Barbara Schneider
 
 



Toolbox
Print Drucken
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
17:43:12 23.01.2018